Gartenbonsai

  Gartenbonsai Flauas

Wählen Sie sich Ihren individuellen Gartenbonsai aus. Alle Einzelexemplare mit 360°-Ansicht. Mehr zu unseren Gartenbonsai in MDR Garten.
 

Veredelte Gartenbonsai

Geschnittene Gartenbonsai

Kugel & Co.

Terrassen-Highlights


Sie träumen von einem gesunden, formschönen Gartenbonsai für Ihre Terrasse oder Ihren Garten? Ein Schmuckstück, das Sie über Jahrzehnte genießen können? Nun: Mit unseren edlen Gartenbonsais wird dieser Traum wahr. Diese Formgehölze, die sich sowohl als Kübelgewächse für kleine Gärten und Terrassen eignen als auch ausgepflanzt, sind Gartenkunst in Vollendung. Lebende Unikate, die kaum Pflege benötigen und mit jedem Jahr an Schönheit und Wert gewinnen.

Bei FLAUAS können Sie sowohl veredelte als auch geschnittene Gartenbonsais kaufen. Sie fragen sich, wo der Unterschied liegt? Ganz einfach:

Die veredelten Gartenbonsais erhalten ohne regelmäßigen Schnitt ihre Form und ihren Charakter. Der Grund dafür liegt in der raffinierten, einzigartigen Veredelungstechnik: Pflanzen, die nahezu im Zeitlupentempo wachsen, werden auf edle Gehölze veredelt, die das „Gerüst“ bilden. Das Ergebnis sind Gartenbonsais, die mit den Jahren kaum ihre Höhe verändern. Lediglich die Nadelflächen werden langsam größer und dichter. Dadurch gewinnt der Gartenbonsai an Schönheit, Originalität und Ausdruck. Alle veredelten Gartenbonsais, die wir bei FLAUAS verkaufen, stammen von der Marke nasto Enternity aus eigener Baumschule. Ihr Alter liegt zwischen bei knapp 10 bis über 15 Jahren.

Die geschnittenen Gartenbonsais werden über Jahre durch penibelste, handwerklich ausgereifte Schnittarbeit modelliert und auf ihr neues Zuhause – auf Ihren Garten – vorbereitet. Dafür werden selbstverständlich nur gesündesten, widerstandsfähigsten und schönsten Sorten ausgewählt. Das Ziel: Jedem Baum eine so ausdrucksstarke wie einzigartige Form zu verleihen, die durch regelmäßigen Schnitt erhalten und verfeinert werden kann. Alle geschnittenen Gartenbonsai, die wir bei FLAUAS anbieten, entstammen der Linie nasto Couture.

Welcher Typ sind Sie: Mögen Sie es lieber pflegeleicht? Oder haben Sie Lust, selbst ein wenig kreativ zu werden und die Form Ihres Gartenbonsais zu formen?

Ganz egal, für welche Variante Sie sich entscheiden. Eines ist sicher: Jeder Gartenbonsai, den Sie bei FLAUAS kaufen, ist ein Unikat, jede Form einzigartig. Damit Ihnen die Suche nach Ihrem Lieblings-Gartenbonsai leichter fällt, haben wir jede Pflanze von allen Seiten fotografiert – und nicht nur von der besten. Werfen Sie doch mal einen Blick in die Auswahl und sehen Sie sich die 360-Grad-Ansicht an. Wir garantieren Ihnen, dass Sie genau die Pflanze erhalten, die Sie wählen – und das im Top-Zustand.

Wenn Sie mehr über die Pflege von nasto Eternity und nasto Couture erfahren wollen, dann schauen Sie in unser Magazin. Dort erklären wir Ihnen alles, was ein Gartenbonsai braucht: angefangen vom Pflanzenloch über die Bewässerung bis hin zum Düngen. 
 

Wissenswertes über Gartenbonsai:

Bonsai, was ist das eigentlich genau?

Bonsais haben ihren Ursprung in China. Der Begriff Bonsai stammt von dem chinesischen „bon“ (Schale) und „sai“ (Pflanze) – also in etwa „Pflanze in der Schale“.

Durch verschiedene Maßnahmen, wie Form-/Wurzel- oder Blattschnitt, Verdrahtung, Kultivierung, Veredlung etc. wird ein Bonsai in die gewünschte Form gebracht.

Der Gartenbonsai ist eine große Variante der kleinen Schalenpflanze. Er wurde ihm in seiner Form nachempfunden.

Seit wann gibt es Gartenbonsais?

Mönche hatten die Bonsai-Kunst im 10./11. Jahrhundert nach Japan gebracht, wo es zu einer Weiterentwicklung kam. Um 1900 entdeckte Japans Oberschicht den Bonsai für sich. Ihr Fokus lag aber nicht mehr auf dem natürlichen Wuchs sondern auf die Nähe zur chinesischen Malerei. Die Bonsai wurden in Teehäusern ausgestellt und damit auch der breiten Masse zugänglich gemacht. 

Über die Grenzen hinaus bekannt wurde der Gartenbonsai 1867 auf der Weltausstellung in Paris, als er von Japan ausgestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verbreitete sich der Bonsai-Trend weltweit und wurde zum beliebten Hobby.

Wie entstehen Gartenbonsais?

Hier gibt es hauptsächlich zwei verschiedene Wege: Bei geschnittenen Gartenbonsais nimmt man sich eine Pflanze, deren Wuchs gefällt und schneidet alle „überflüssigen“ Teile weg. Das klingt allerdings einfacher als gesagt. Ein Bonsai ist ein Kunstwerk und genau wie bei einem Gemälde ist hier ein gutes Auge und Erfahrung wichtig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Veredelte Gartenbonsais, wie zum Beispiel unsere Formkiefern „March“, entstehen so: Zunächst wird über sechs bis acht Jahre eine „Gerüstpflanze“ herangezogen. Hierfür nimmt man eine sehr winterharte und sehr widerstandsfähige Sorte. Später wird auf jedem einzelnen ihrer Triebe ein Edelreis einer schwachwüchsigen Sorte veredelt. Dies ist bei Koniferen (= zapfentragenden Pflanzen) nicht ganz einfach. „March“ wird mit einer speziell entwickelten Methode veredelt.

Wenn die Triebe angewachsen sind, werden alle Pflanzenteile oberhalb der Edelreiser entfernt, sodass nur noch die neue Sorte weiter wächst. Die Pflanze hat dadurch pro Jahr nur noch einen sehr geringen Zuwachs, um die vier bis fünf Zentimeter. Ein Schnitt ist also nicht nötig. Und sollten die Pflanzen nach vielen Jahren vielleicht doch einmal zu groß werden, kann man immer noch zur Schere greifen. Übrigens beträgt die Produktionszeit bis zur verkaufsfertigen Pflanze im Schnitt 12 bis 15 Jahre.

Ist ein „Wolkenbaum“ das gleiche wie ein Gartenbonsai?

Ja. Es gibt verschiedene Begriffe. Gärtner reden meist von Formgehölzen. Üblich sind aber auch die Begriffe Formpflanze, Gartenbonsai, Wolkenbaum oder Groß-Bonsai.

Muss man Gartenbonsai nachschneiden?

Die meisten Gartenbonsais, die Sie kaufen können, muss man nachschneiden. Und zwar jedes Jahr zum richtigen Zeitpunkt. Es gibt aber auch Züchtungen, bei denen ein Nachschnitt nicht in jedem Jahr erforderlich ist. Hierzu gehört zum Beispiel die Marke nasto eternity. Nasto eternity Formpflanzen erhalten ohne regelmäßigen Schnitt ihre Form und ihren Charakter. Der Grund dafür liegt in der raffinierten, einzigartigen Veredelungstechnik: Pflanzen, die nur sehr langsam wachsen, werden auf edle Gehölze veredelt, die das „Gerüst“ bilden. Das Ergebnis sind Gartenbonsais, die mit den Jahren kaum ihre Höhe verändern. Lediglich die Nadelflächen werden langsam größer und dichter. Dadurch gewinnt der Gartenbonsai an Schönheit, Originalität und Ausdruck.

Wie schneidet man Gartenbonsai nach?

Optisch gesehen ist das ganz einfach: So wie es Ihnen gefällt. Damit das Ergebnis stimmt, ist allerdings Fingerspitzengefühl und ein gutes Auge gefragt.

Kiefern sollten jedes Jahr geschnitten werden, wenn sie austreiben. Andere Nadelpflanzen oder immergrüne Pflanzen benötigen zweimal im Jahr einen Nachschnitt.

Für den Schnitt sollte eine Heckenschere oder eine Bonsai-Schere verwendet werden. Ganz wichtig: Die Schere muss eine scharfe Klinge haben, damit Quetschungen vermieden werden.

Wie groß wird ein Gartenbonsai?

Das hängt ganz von der Pflanzensorte ab. Ein Gartenbonsai kann winzig klein, aber auch 5 m hoch sein. Die Gartenbonsais, die wir bei FLAUAS verkaufen, sind ca. 100 bis 150 cm groß. Sie verändern sich nicht mehr oder nur minimal in der Höhe. Nur die Flächen werden breiter und dichter.

Wie alt wird ein Gartenbonsai?

In Japan und China gibt es Bonsai, die viele hundert Jahre alt sind.

Wie teuer ist ein Gartenbonsai?

Ein Gartenbonsai ist kein Produkt, das man maschinell fertigen kann. Bis es zum Verkauf kommt, sind schon viele Jahre vergangen und so manche Stunden an Handarbeit wurde investiert. Aus diesem Grund ist ein Gartenbonsai etwas teuer als z. B. ein „ganz normaler“ Baum. Der Preis unserer Gartenbonsais liegt bei etwa 450 bis knapp 2.000 Euro.

Wo kann man Gartenbonsais kaufen?

Was für eine Frage: Natürlich bei FLAUAS. Wir bei FLAUAS beziehen die Pflanzen aus der Baumschule E. A. Stöckmann. Die Pflanzen werden nicht zwischengelagert sondern werden bis zum Versandzeitpunkt bestens versorgt – und bevor es auf die Reise geht, werden sie sogar noch einmal ordentlich geputzt. Sie können sich jede Pflanze in einer 360-Grad-Ansicht ansehen (360 Grad auswählen, anklicken und Maus bewegen). Die Bilder werden jährlich (ca. im Mai) aktualisiert.

Wie wird ein Gartenbonsai geliefert?

Beim Transport ist große Vorsicht geboten, damit die Äste nicht beschädigt werden. Wir liefern grundsätzlich über eine zuverlässige Spedition, die sich mit den Kunden in Kontakt setzt, um einen Termin abzustimmen.

Woran erkennt man einen guten Gartenbonsai?

Ganz klar: Die Form entscheidet. Beim Aufbau der Pflanzen gibt es bestimmte Regeln, die zu beachten sind. Bei der Gestaltung wird grundsätzlich versucht, einen natürlich gewachsenen Baum in Miniaturform nachzubilden. Ein schöner und geschwungener Stamm wertet die Pflanze auf. 

Kann ich einen Gartenbonsai selber machen?

Hier muss man unterscheiden: Es verlangt besonders bei Koniferen (also zapfentragenden Pflanzen) viel Erfahrung, die Reiser auf die Gerüstpflanze zu veredeln. Einfacher ist es da, einen geschnittenen Gartenbonsai „zu produzieren“. Gut geeignet hierfür sind Scheinzypressen, Eiben, Buxus und Ilex.

Welcher Boden eignet sich für einen Gartenbonsai?

Das hängt ganz davon ab, um welche Pflanzensorte es sich handelt. Kiefern mögen einen trockenen, gerne auch sandigen Boden, Eiben lieben einen leicht feuchten und humosen Boden. Bitte achten Sie immer auf die individuelle Beschreibung der Pflanze.

Wie viel Licht braucht ein Gartenbonsai?

Auch das hängt von der Pflanzensorte ab. Bitte wählen Sie für die Kiefer einen sonnigen Standort.

Wo kommt ein Gartenbonsai am besten zur Geltung?

Gartenbonsais eignen sich sehr gut für eine Einzelstellung. Entweder im Gefäß auf der Terrasse. Oder an einem Punkt im Garten, der gut sichtbar ist.

Welche Nachbarbepflanzung eignet sich für einen Gartenbonsai?

Damit er gut zur Geltung kommt, sind bodendeckende Stauden, Bodendecker und flachwachsende Pflanzen am besten

Wie pflanze ich den Gartenbonsai ein?

  • Gartenbonsais, die Sie über FLAUAS beziehen, befinden sich in einem Holzgefäß, welches ungefähr 50 bis 80 cm groß ist. Wenn Sie dieses Gefäß weiter verwenden wollen, entnehmen sie die Pflanze vorsichtig. Sollten Sie das Gefäß nicht weiter verwenden wollen, so empfehlen wir, die Bretter an den Ecken leicht einzusägen und die Bretter dann auseinander zu ziehen. Evtl. können Sie auch leicht mit einem Hammer nachhelfen.
  • Wählen Sie einen passenden Standort aus (s.o.)
  • Heben Sie ein Pflanzloch aus, das ungefähr der doppelten Größe des Wurzelballens entspricht. Lockern Sie den Boden nach unten hin zusätzlich auf.
  • Die ausgehobene Erde können Sie gerne mit etwas grob strukturierter Blumenerde/Torfsubstrat vermischen und später wieder zum Anfüllen verwenden.
  • Es ist zu empfehlen, den Gartenbonsai etwas höher (ca. 5 cm) als das vorhandene Bodenniveau zu setzen und mit dem Aushub anzufüllen.
  • Nach dem Einsetzen der Pflanze, treten Sie bitte den lockeren Boden um der Wurzelballen herum leicht an, damit der Wurzelballen Bodenschluss bekommt.
  • Bitte wässern Sie die Pflanze nach dem Einpflanzen einmal kräftig  und immer wieder einmal in den nächsten Tagen. Ab dann aber bei Kiefern immer in Maßen – denn diese lieben es eher trocken!
  • Düngen brauchen Sie die Pflanze in diesem Jahr nicht mehr, wir haben Sie schon ausreichend mit einem Langzeitdünger versorgt.

Kann man einen Gartenbonsai auch im Topf lassen?

Ja, das ist selbstverständlich machbar.

Darf man den Topf hin und wieder drehen?

Sollten Sie den Topf mal verrücken, zum Beispiel beim Putzen der Terrasse, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Wie sollte man einen Gartenbonsai ausrichten?

Jede Pflanze hat – genau wie jeder Mensch – eine Schokoladenseite. Stellen Sie die Pflanze so auf, dass diese Seite vom häufigsten Betrachtungspunkt gesehen wird.

Wie oft muss man einen Gartenbonsai düngen?

In dem Jahr, in dem Sie den Gartenbonsai bei FLAUAS gekauft haben, müssen sie ihn nicht mehr düngen, denn er ist bereits mit einem Langzeitdünger versorgt.

Für die kommenden Jahre empfehlen wir Ihnen ebenfalls einen Langzeitdünger. Sie düngen die Pflanze dann nur einmal im April/ Mai und haben Ihren Gartenbonsai damit für das restliche Jahr ausreichend versorgt. Bitte fragen Sie im Fachhandel nach einem geeigneten Dünger.

Was muss man im Winter beachten?

Alle Gartenbonsai von FLAUAS sind sehr winterhart. Sie überstehen also problemlos den Frost. Die Triebe der Pflanze sind sehr stabil und halten den Schnee au. Wir empfehlen allerdings, den Schnee bei Tauwetter abzuschütteln. Es ist nicht notwendig, die Pflanze während der Wintermonate abzudecken.

Was tun, wenn ein Gartenbonsai Nadeln verliert?

Bei Kiefern ist es absolut normal, dass alten Nadeln abgestoßen werden. Es handelt sich dabei meist um die dreijährigen Nadeln. Aber kein Grund zur Besorgnis.

 

 

 

 



Datenschutz