Der supergesunde Biomarkt – auf Ihrem Balkon

Hochbeet BiogartenDer FLAUAS-Tipp für Stadtmenschen!

Nie spielte es eine größere Rolle als heute, sich gesund, bewusst und vor allem natürlich zu ernähren. Der Bio-Lebensmittel-Boom hat die Regale der Discounter erobert, die bereits seit Jahren ihre eigenen Bio-Produktlinien anbieten. Doch aufgepasst: Echtes Bio gibt es nicht im Supermarkt. Denn anders als oft vermutet wird, besagt das gängige Bio-Siegel nicht, dass ein Produkt vollständig ökologisch angebaut wurde: "Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs müssen zu mindestens 95 Prozent aus ökologischem Landbau stammen", erklärt das Bundeslandwirtschaftsministerium seine Richtlinien für das Bio-Siegel.

Was also mache ich, wenn ich mir auch über die restlichen fünf Prozent klar sein möchte und mir 100 Prozent echte Bio-Qualität wünsche? Nun, darauf gibt es eigentlich nur eine gute Antwort: Ich baue Obst, Salat und Gemüse selbst an und schaffe mir so meinen hauseigenen Biomarkt. Keine Frage auf dem Land, werden Sie sagen, aber was wenn ich in der Stadt lebe? Nun, dann nutzen Sie einfach Ihren Balkon – dank FLAUAS kein Problem!

Als Balkon-Gärtner genießen Sie die Früchte Ihrer Arbeit!

An einer Tatsache führt kein Weg vorbei: Wer wirklich sicher gehen will, am Ende echtes Bio-Obst und -Gemüse auf dem Teller zu haben, wird am besten zum Hobby-Gärtner. Denn nur so haben Sie es selbst in der Hand, dass zum Pflanzenschutz tatsächlich keine Chemikalien und Gift zum Einsatz kommen – und zum anderen schmeckt es doch gleich viel besser, wenn man die Früchte der eigenen Arbeit genießen kann, oder? Die gute Nachricht: Ein großer Garten ist dafür keineswegs erforderlich. Mit dem richtigen Know-how kann auch mit Balkonpflanzen ein vollwertiger kleiner Gemüsegarten entstehen – traumhaft schöne und funktionale Hochbeete von FLAUAS machen es möglich. Denn diese finden Platz auf dem kleinsten Balkon und bieten jede Menge Raum für gesundes Wachstum: Salate, Kräuter, Obst und Gemüse – und zwar in echter Bio-Qualität direkt vom Balkon auf Ihren Teller! Diese Hochbeete punkten gleich mit einer ganzen Reihe von Vorteilen: Sie lassen sich rückenschonend bearbeiten, das Gemüse wächst dank vieler automatisch zugeführter Nährstoffe und zusätzlicher Bodenwärme optimal und lässt sich leicht vor hungrigen Schnecken schützen. Und genau deshalb haben diese Hochbeete schon viele begeisterte Fans gefunden – wie zum Beispiel das Top-Model Eva Padberg. Was zeigt, dass auch Stadtmenschen durchaus einen grünen Daumen haben können. Interessiert? 

Gesundes Wachstum auf kleinstem Raum? Kein Problem!

Tatsache ist: Gerade Stadtmenschen verzichten häufig auf den Anbau von eigenem Gemüse, Kräutern und Obst – und zwar schlicht und einfach aus Platzgründen. Dabei reicht schon ein mäßig großer Balkon aus, um beispielsweise Tomaten oder Paprika hochzuziehen. Viele Obstbäumchen gedeihen auch als Kübelpflanze und sind somit gut für den Balkon geeignet. Kräuter lassen sich ohnehin sehr gut in Hochbeeten, Hängetöpfen oder Blumenkästen am Balkongeländer ziehen und brauchen so gut wie keinen Platz. Auf diese Weise lässt sich auch auf kleinstem Raum ein vollwertiger Gemüsegarten anlegen. Nötig dafür sind vor allem gute Planung und ein bisschen Know-how, wenn es um die Auswahl und Aufzucht geeigneter Pflanzen geht. Welche das sind? Werfen Sie einfach einen Blick auf die FLAUAS-Liste der besten Pflanzen und Gemüsesorten für den Balkon, die wir für Sie zusammengestellt haben. 

 

Handfeste FLAUAS-Tipps für Balkongärtner 

  • Befestigen Sie Rankspaliere für Kletterpflanzen an den Seitenwänden Ihres Balkons. Feuerbohnen oder Kapuzinerkresse bieten auf diese Weise einen wunderschönen, lebendigen Sichtschutz. Wenn Sie einen überdachten Balkon haben, können Sie auch Hängeampeln bepflanzen. Last but not least: Ihren Balkon können Sie auch in der Höhe voll nutzen – zaubern Sie einfach mit treppenartigen Regalen Platz für reizvolle Pflanzenkompositionen auf verschiedenen Ebenen!
  • Eigenes Obst und Gemüse frisch vom Balkon? Auch das ist möglich. Kleine Gemüsesorten wie Cocktailtomaten, Radieschen oder Pflücksalate wie Rucola finden im Balkonkasten ausreichend Platz. Auch Erdbeeren kommen mit wenig Raum zurecht. Höhere Ansprüche haben dagegen Obstsorten wie Himbeeren oder Brombeeren – sie brauchen einen größeren Topf mit Rankhilfe. Sogar Möhren sind glücklich auf Ihrem Balkon: Sie benötigen einfach nur einen sehr tiefen Topf, der aber nicht besonders breit sein muss. Voilà!Hochbeet Flauas
  • Mischen impossible? Keineswegs: Auch in Töpfen, Kübeln und Hochbeeten sind Mischkulturen möglich. Möhren und Kresse harmonieren zum Beispiel sehr gut miteinander. Zucchini oder Kartoffeln wiederum sind eher für größere Balkons oder Dachterrassen geeignet. Sie brauchen hohe und breite Kübel zum Wachsen. Sollte es die Größe Ihres Balkons oder Ihrer Terrasse zulassen, können Sie mit einer Wurmkiste sogar eigenen Kompost erzeugen, der im Bio-Garten eine wichtige Rolle spielt.
  • Sie sind stolzer Besitzer eines Balkons in Süd-, Südost- oder Südwestlage? Herzlichen Glückwunsch, denn darauf können Sie auch in Licht und Wärme verliebtes Gemüse wie Chilis, Tomaten, Auberginen und Zucchini anpflanzen! Salat, Spinat und Erbsen hingegen vertragen die pralle Sonne nicht und bevorzugen einen halbschattigen Standort. Bitte beachten: Ein ganz nach Westen ausgerichteter Balkon ist kein guter Standort für Gemüsepflanzen, denn hier sind diese Wind und Wetter relativ ungeschützt ausgesetzt. Auch manche Kräuter brauchen einen windgeschützten Standort. Alles Gute kommt von oben? Nicht immer. Tomaten etwa gedeihen am besten auf einem überdachten Balkon – denn wie viele von uns mögen auch sie keinen Regen.

 



Datenschutz